Gerade im Online Marketing entwickeln sich Trends sehr schnell, wodurch auch die Mobile-First-Indexierung enorm an Bedeutung gewonnen hat. Seit Google im Jahr 2018 damit begonnen hat, die mobile Version von Websites als primäre Quelle für die Indexierung und das Ranking zu verwenden, hat dies erhebliche Auswirkungen auf die SEO-Strategie aller Unternehmen. Doch was bedeutet Mobile-First-Indexierung und wie wird die SEO-Aktivität beeinflusst? Lass uns einen Blick darauf werfen.

Was ist Mobile-First-Indexierung?

Traditionell hat Google & Co. Websites anhand der Desktop-Version indexiert und bewertet. Das bedeutet, dass früher die Desktop-Version einer Website die Hauptquelle für Suchmaschinen-Rankings war. Mit dem zunehmenden Gebrauch von Smartphones und Tablets änderte sich auch das Nutzungsverhalten der Internetnutzer. Immer mehr Menschen greifen über mobile Geräte auf das Internet zu. So stieg die Zahl der mobilen Internetnutzer in Deutschland 2023 auf 85%1. Infolgedessen haben Suchmaschinen ihre Strategie geändert und begonnen, mobile Websites als primäre Indexierungsquelle zu verwenden. Das bedeutet, dass die mobile Version einer Website entscheidend dafür ist, wie gut sie in den Suchergebnissen abschneidet. Die Optimierung deiner Website auf “Mobile-First” stellt  zudem sicher, dass Websites auf den kleineren Bildschirmen zur Verfügung stehen und optimal für die Smartphone-User angepasst sind.

Auf was muss ich achten, um meine Website “Mobile-First” zu gestalten?

Responsives Webdesign

Deine Website sollte sich responsiv auf das jeweils genutzte Medium anpassen und automatisch das richtige Format wählen. Dies ist wichtig für die mobile Benutzerfreundlichkeit. Zudem sollten alle Schaltflächen auf mobilen Geräten leicht anzuklicken sein.

Richtiges Format

Achte darauf, dass deine Texte und Bilder so aufgebaut sind, dass sie weder zu groß noch zu klein sind und auch am Smartphone in guter Qualität aufgerufen werden können. Zudem kann nicht jedes Bildformat am Handy aufgerufen werden, daher sollten nur unterstützende Bildformate ausgewählt werden.

Ladezeiten

Für gute Ergebnisse bei der mobilen Suche ist es notwendig, dass deine Website auf Smartphones schnell geladen werden kann. Da die Internetgeschwindigkeit bei den Handynutzern variieren kann, ist es wichtig, darauf zu achten und diese optimal anzupassen.

Inhaltsanpassung

Da mobile Nutzer oft anders agieren als Desktop-Nutzer, musst du als Unternehmen deinen Content entsprechend anpassen. Inhalte sollten prägnant, leicht verständlich und auf das mobile Nutzererlebnis zugeschnitten sein. Dies kann auch bedeuten, dass bestimmte Inhalte für mobile Nutzer priorisiert werden müssen.

Strukturierte Daten & Rich Snippets

Strukturierte Daten sind standardisierte Formate, mit denen du Suchmaschinen weiterführende Informationen zur Verfügung stellst. Diese Daten helfen Suchmaschinen dabei, deine Inhalte besser zu verstehen und schaffen optimale Voraussetzungen für Rich Snippets.

Platzierung der Inhalte

Platziere wichtige Merkmale, Video- und Bildelemente an einer Stelle auf deiner Website, die leicht zu finden ist, wenn du die Website auf einem Mobilgerät ansiehst. Dies kann beispielsweise auch einen Einfluss auf dein Ranking nehmen, wenn ein Nutzer zu lange nach unten scrollen muss, um gewisse Inhalte zu finden.

Verwendung Meta-Tags

Verwende mobil-freundliche Meta-Tags, um die Benutzererfahrung zu verbessern. Zumal helfen dir die richtigen Meta-Tags dabei, dass Google & Co. den Inhalt deiner Website besser verstehen und indexieren kann.

Lokales SEO optimieren

Mobile Geräte werden oft für lokale Suchanfragen verwendet. Daher ist es wichtig, dass du deine lokale SEO-Strategie implementiert, um sicherzustellen, dass dein Unternehmen in den Suchergebnissen für relevante lokale Suchanfragen erscheint.  Dies kann die Optimierung von Google My Business-Einträgen, lokalen Keywords und die Bereitstellung genauer Standortinformationen umfassen.

Wie prüfe ich, ob meine Website schon mobil indexiert ist?

Wenn du bereits einen Zugang zu der Google Search Console hast, kannst du ganz einfach mit deiner URL prüfen, ob deine Website mobil optimiert ist.

  1. Öffne die Google Search Console. 
  2. Wähle in der linken Navigationsleiste den Punkt “URL-Prüfung” aus und gebe die entsprechende URL ein. 
  3. Unter dem Auswertungspunkt “Seitenindexierung” findest du unter dem Unterpunkt “Crawling” das Feld “Gecrawlt über”. Wenn deine Webseite mobil indexiert wurde, ist hier die Angabe “Googlebot für Smartphones” sichtbar.

In der Google Search Console kannst du dir zudem anzeigen lassen, ob ein mögliches Verbesserungspotenzial deiner Website existiert.


Fazit

Der Mobile-First-Index hat die Mobile Friendliness aus Rankingfaktor erfolgreich abgelöst. Die Einführung der Mobile-First-Indexierung durch Google hat somit erhebliche Auswirkungen auf die SEO-Strategie deines Unternehmens. Eine mobil optimierte Website ist nicht nur optional, sondern eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg im Online Marketing. Indem du deine Website für mobile Geräte optimierst und die Inhalte entsprechend anpasst, kannst du sicherstellen, dass du in den Suchergebnissen gut abschneiden wirst und von deiner Zielgruppe gefunden wirst.

1https://de.statista.com/statistik/daten/studie/633698/umfrage/anteil-der-mobilen-internetnutzer-in-deutschland/



Genderdisclaimer: In diesem Blog werden geschlechtsspezifische Formulierungen verwendet, um den Lesefluss zu erleichtern. Alle Bezeichnungen gelten jedoch für alle Geschlechter gleichermaßen. Unsere Absicht ist es, niemanden auszuschließen oder zu diskriminieren. Respekt und Inklusivität stehen bei uns im Mittelpunkt.

0